Zum Inhalt springen

Drei Titel bei den Ju-Jutsu Hessenmeisterschaften

Erstellt von Sina Montag | |   JJ-Wettkampf-News

Mehr als 200 Ju-Jutsuka hatten sich am vergangenen Sonntag im südhessischen Hanau eingefunden, um im Ju-Jutsu Fighting ihre Hessenmeisterschaften auszutragen.

 

Der Budo-Club Bad Arolsen ist mit seinen Ju-Jutsu Sportlern schon seit über 20 Jahren sehr aktiv in dieser Art des Zweikampfes, wobei, ausgestattet mit leichten Hand- und Fußschützern, Punkte für Treffer vergeben werden.

 

Nach Aufnahme eines Griffes darf nicht mehr geschlagen oder getreten werden. Man versucht nun den Partner zu werfen und am Boden festzuhalten.

Marcel Spichal hat in der A-Jugend über 80kg das Trainerteam überrascht und einen Hessentitel nach Bad Arolsen geholt.

Seine Gegner Spenger und Sordon aus Geisenheim und Sprendlingen mussten sich klar geschlagen geben und Marcel Spichal stand ganz oben auf dem Siegerpodest.

In der C-Jugend bis 43 kg war Dean Bruynseels das Maß der Dinge.

Seinen ersten Gegner Felix Simon aus Flörsheim besiegte er mit 18 zu 2 Punkten. Adelsberger aus Hanau und Kowollik aus Hofheim mussten sich mit technischer Überlegenheit vorzeitig geschlagen geben und Dean Bruynseels ist neuer Hessenmeister.

Sehr überlegt und taktisch klug kämpfte Ansgar Böttger in der D-Jugend bis 37 kg.

Er gewann drei Kämpfe vorzeitig mit technischer Überlegenheit und war der unangefochten beste Kämpfer im Arolser Team an diesem Tag.

Zudem erhielt Ansgar Böttger einen Pokal für den schnellsten Sieg in der männlichen Jugendklasse.

Wegen diverser beruflicher Verpflichtungen konnte bei den Senioren nur Patrick Drescher bei den Herren bis 77kg teilnehmen. Immerhin kam er nach vier Kämpfen auf einen guten dritten Platz.

Bei den Jugendlichen konnte sich insbesondere noch Laszlo Böttger in Szene setzen. Nach drei siegreichen Vorkämpfen gegen Kämpfer aus Erlensee, Frankfurt und Wiesbaden verlor er sehr umstritten gegen Tom Stühmeier im Finale. Aus Sicht der Trainer eine klare Fehlentscheidung, da Laszlo Böttger der deutlich bessere Kämpfer war.

 

Auch Andreas Scholl, der ansonsten technisch beste Kämpfer des Budo-Club, kam nur auf einen dritten Platz bei der A-Jugend bis 57kg, wobei aus arolser Sicht die Kampfrichter klare Fehlentscheidungen getroffen haben.

Ruwen Steenackers konnte sich in seinem Wettkampfpool in der Gewichtsklasse der B-Jugend bis 48 kg mit zwei Siegen und einer Niederlage für das Halbfinale qualifizieren.

Nach einem ausgeglichenen Kampf unterlag er gegen Kessler aus Erbach und in der Endabrechnung blieb für Ruwen Steenackers ein dritter Platz.

Dominik Götte, B-Jugend bis 44kg, kämpfte nicht so erfolgreich wie die Turniere zuvor und erreichte ebenfalls einen dritten Platz.

Bei der A-Jugend bis 68kg hatte Alexander Zareba da größte Starterfeld zu durchkämpfen.

Nach zwei siegreichen Vorkämpfen wurde er von Lorenz Fuchs aus Frankfurt in die Trostrunde verwiesen. Über Wolfes aus Erbach kämpfte er sich wieder nach vorn und scheiterte aber gegen Christal, Frankfurt, zum Finaleinzug. Christal wurde Meister und Alexander Zareba blieb ein viel beachteter dritter Platz.