Zum Inhalt springen

Abwechslungsreiches Trainingswochenende

Erstellt von Doreen Albrecht | |   JJ-Lehrgang

Das Wochenende vom 8. bis 10. November verbrachten 14 Sportler des Budo-Club Bad Arolsens in der Jugendherberge Sensenstein. Dort gab es ein breit gefächertes Programm, welches von dem SV Rot-Weiß Kassel, dem KSV Auedamm, dem BCA, dem KSV Baunatal, dem TSV Heiligenrode und dem PSV Kassel gestaltet wurde.

Freitagabend ging es mit dem Pratzentraining los. Hier gestaltete Gilbert (PSV) eine Einheit, bei der Schlag- und Trittkombinationen mit dem Übergang vom Stand in den Boden verknüpft wurde.

Am nächsten Morgen ging es um 9:15 Uhr mit einem SV-Parcours los. Hierbei mussten Hindernisse überwunden werden, sich aus einer beklemmenden Situation an der Wand befreit und am Boden gekämpft werden oder es musste sich zwischen zwei dicken blauen Matten hindurch gequetscht und gekämpft werden. Auf diese spaßige Idee kam Andreas (BCA), der die anderthalb Stunden anleitete. Die zweite Einheit, die den Samstagmorgen stattfand wurde von Armin (Rot Weiß Kassel) zum Thema Ausheber und Selbstfallwürfe arrangiert. Er zeigte verschiedene Würfe, die von den circa 40 Teilnehmern ausprobiert und trainiert werden sollten. Nach dem verdienten Mittagessen bespaßte Dirk B. (KSV Auedamm) die Sportler mit Hebeltechniken. Dazu zeigte er eine Technikreihe, die in unendlicher Schleife wiederholt werden konnte, da man immer wieder bei dem Ausgangshebel landete. Auch die folgende Einheit von Sina (BCA) war Technik lastig und brachte vieleKöpfe zum Rauchen. Die Würgetechniken am Boden beförderten manche Sportler in ungünstige Verknotungen, was von außen jedoch amüsant anzuschauen war. Nach einer Abendbrotpause war das Thema der nächsten Stunde die Schusswaffenabwehr. Dies war besonders spannend, da keiner der Sportler dies oft im wöchentlichen Training trainiert. Dirk R. (KSV Baunatal) und Martin (PSV) gaben einen Einblick, wie eine Pistole funktioniert und wie eine Abwehr gegen einen Angriff ablaufen kann. Dabei war besonders lustig mitanzusehen, wie schwer es manchen fällt ernst zu bleiben und sein Gegenüber realitätsnah zu bedrohen. Um 20 Uhr konnte dann das Schwimmbad oder die Sauna genutzt werden, bevor es in den gemütlichen Teil im Bistro überging.

Am Sonntagmorgen ging es noch mal sportlich zur Sache. Das Thema der ersten Einheit war „Bewegliche Gegenstände und zwei Angreifer“. Geleitet wurde sie von Marco (TSV). Er wärmte die Sportler mit dem „Bodyguard-Spiel“ auf und gab anschließend Tipps, wie man sich bewegen sollte, wenn zwei Angreifer auf einen zu kommen. Außerdem beschäftigten sich die Sportler mit der Abwehr einer Kette. Ganz am Ende wurde beides vereint. Aus dem Trainingstrio wurde einer von einem Gegner, der eine Kette zum Angriff verwendet und einem waffenlosen Gegner angegriffen.
Um das Wochenenden entspannt ausklingen zu lassen, machte Britta das Chill-Out. Dabei legte sie das Augenmerkt darauf die Faszien beim Yoga zu lösen.

Nach diesem sportlich spaßigen Wochenende gingen alle Sportler ausgepowert, zufrieden, mit neuen Ideen und bestimmt etwas Muskelkater nach Hause.

Weitere Bilder vom Wochenende findet Ihr hier.

 

Gruppenbild Teilnehmer BCA
Gruppenbild Teilnehmer BCA