Zum Inhalt springen

Finanz- und Spesenordnung

 

Stand März 2015 

Mit Inkrafttreten dieser Finanz- und Spesenordnung sind alle bisherigen Vorstandsbeschlüsse, die ihr widersprechen, nichtig.

§1 Beiträge

  1. Die Beiträge werden zum Halbjahresanfang im Lastschriftsverfahren eingezogen. Beitragshöhe: siehe Beiträge 

    Der Austritt kann zum Halbjahresende, mit sechswöchiger Frist, schriftlich erklärt werden.
     
  2. Trainer, Vorstands- und Ehrenmitglieder sind von den Beiträgen befreit.

§2 Pässe

  1. Spätestens ein halbes Jahr nach Beitritt zum Verein muss ein Pass ausgestellt werden.
  2. Jeder ist verpflichtet, sich im 1. Halbjahr eines Jahres mit einer aktuellen Jahressichtmarke zu versehen. Der Kassenführer muss hierfür an mind. drei vorher veröffentlichten Terminen zu verschiedenen Trainingszeiten zur Verfügung stehen.

§3 Übungsleitervergütung

  1. Die Übungsleitervergütung beträgt:

    a) 10,-- Euro für eine Trainingseinheit von 90 Minuten

    b)  7,50 Euro für eine Trainingseinheit von 60 Minuten

  2. Die Abrechnung erfolgt für quartalsweise.
  3. Es werden nur real geleistete Übungsstunden bezahlt. Die Kontrolle erfolgt über die Eintragungen in den Kalender. Die Übungsleiter sind verpflichtet, die erhaltenen Gelder selbst zu versteuern.
  4. Für Übungsleiter, die von außerhalb kommen, werden die Fahrtkosten nach §8 erstattet.

§4 Spesen Vorstand

  1. Der Kassenführer bekommt eine Fahrtkostenpauschale von jährlich 320,- Euro. Sie wird zusammen mit den Übungsleitervergütungen quartalsweise bezahlt.
  2. Kosten, die für Büromaterial u. a. Aufwendungen entstehen, die für die Vereinsarbeit verwendet werden, werden erstattet.
  3. Bei Vorstandssitzungen und Jahreshauptversamlungen übernimmt der Verein die Getränke, sofern es von der Versammlung festgelegt wird.
  4. Als Anerkennung für die ehrenamtliche Tätigkeit findet einmal jährlich ein Treffen der ehrenamtlich Aktiven statt, bei dem der Verein die Kosten trägt.

§5 Abrechnung Wettkampf

  1. Die Meldung zu Wettkämpfen kann nur mit Zustimmung des Abteilungsleiters erfolgen.
  2. Startgelder werden vollständeig vom Verein bezahlt, Fahrtkosten werden nach §8 erstattet.
  3. Über die Erstattung der Übernachtungskosten kann im Einzelfall der Vorstand entscheiden.

§6 Abrechnung Prüfungen

  1. Die Prüfer werden nach den Vorgaben des zuständigen Dachverbandes bezahlt.
  2. Fahrtkosten für die Prüfer werden nach §8 erstattet.
  3. Die Prüfungsgebühr beträgt für jeden Prüfling 15,- Euro (incl. Prüfungsmarke). Kinder, die an Zwischenprüfungen teilnehmen, zahlen keine Prüfungsgebühr.

§7 Aus- und Weiterbildung

  1. Der Verein übernimmt die Lehrgangsgebühren für die Ausbildungen zum Übungsleiter des Landessportbundes und der Fachverbände Judo und Ju Jutstu. Der Vorstand beschließt, wer an einer solchen Ausbildung teilnehmen kann.
  2. Gebühren für Lehrgänge, die der Lizenzverlängerung dienen, bezahlt ebenfalls der Verein.
  3. Auch die Kosten für Fort- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Aktiven (z.B. Seminare über Vereinsverwaltung, Ausbildung zum Organisationsleiter etc.) werden vom Verein erstattet.
  4. Fahrtkosten, die unter 1., 2. und 3. anfallen, werden nach §8 erstattet, sofern sie nicht von anderer Stelle übernommen werden.

§8 Fahrtkosten

  1. Fahrtkosten werden in folgender Höhe erstattet:

a) an Übungsleiter und Trainer für geleistete Übungsstunden ab einer Fahrtstrecke von 25 Kilometern pauschal 7,50 Euro

b) Auto: 0,25 Euro pro gefahrenem Kilometer

c) Mietwagen: Mietgebühr und Benzin laut Beleg

d) Bahn: laut Beleg

Umwege, die nicht erforderlich sind, werden nicht bezahlt. Sofern die Möglichkeit besteht, sind Fahrgemeinschaften zu bilden.

§9 Hallennutzung

  1. Für eine Nutzung der Halle für vereinsfremde Aktivitäten werden Gebühren erhoben. Alles weitere regelt ein Hallennutzungsvertrag.

§10 Haushaltsplan

  1. Der Vorstand muss bei jeder Jahreshauptversammlung neben dem Kassenbericht des Vorjahres einen Haushaltsplan für das laufende Jahr vorlegen. In ihm sollten mindestens 5% der veranschlagten Einnahmen als Rücklagen vorgesehen sein.